Seite 170 von 171

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Fr 10. Apr 2020, 19:00
von Infinity
Gampes Wort an Osterhasen?

https://www.finsterwalde.de/

Man was eine "überwältigende Ansprache". :o

Für mich ab jetzt der Corona-Jörg, Retter aller "Virulenten" ;D

Schlimm, wenn auch unter seiner Fuchtel die entscheidenden Informationen der Stadt nur noch von ihm und seinem Parteikollegen nicht an die gewählten Volksvertreter transparent zur Verfügung gestellt werden. Wohl auch eine Folge des Virus???

Sowas geht auch anders - selbst in Großstädten, wo mehr Hansels zusammenkommen!

Das Bürger bei so einem Verhalten auch das Vertrauen verlieren, ergibt sich m.M.n von selbst. :-X

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Fr 10. Apr 2020, 19:46
von noname
;D ;D ;D !D)

Danke für diesen Video Hinweis. Zukünftig sollte sich der Souffleur etwas mehr neben die Kamera setzen und "Corona-Jörg" sollte vorm Spiegel nochmal üben >:D

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Di 21. Apr 2020, 09:53
von Infinity
Ironie on:

Was passiert eigentlich, wenn dieser absurde Größenwahntempel demnächst alle anderen Haushaltsleistungen (auch sozialen Leistungen) nicht mehr zulässt.

Oder geht Gampe immer zum Ende des Regenbogens und findet dort regelmäßig einen Topf mit Gold? Allerdings sind die "Regenbogentage" in Südbrandenburg sehr selten geworden.

Im übertragenen Sinn fällt kein finanzieller Niederschlag, es kommt nichts mehr rein ins Stadtsäckel - und das wird wohl noch eine ganze Weile so weitergehen.

Sämtliche Kommunen stöhnen schon jetzt, dass Steuereinnahmen nicht mehr ausreichend fließen. Ist Finsterwalde da die Ausnahme? Vielleicht saugt man ja noch die städtischen Betriebe etwas mehr aus und leistet sich weiterhin Luxusausgaben?

Die Stadthallenjubelrentner scheinen auch nicht mehr so gut organisiert zu sein. Geigenfiedler sitzen vielleicht demnächst mit Hut in der "Einkaufsmeile"?

Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, das finanzielle Finsterwalder Desaster abzuwenden?

https://www.rbb24.de/studiocottbus/beit ... ahmen.html

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Di 21. Apr 2020, 13:08
von Theaterkritik
Und das mit den Steuerausfällen ist erst der Anfang!

Betrifft (fast) alle Steuerarten
Einige Steuerarten werden rückwirkend (ans Finanzamt) fällig. Da liegen erst in 3 Monaten...1 Jahr verlässliche Zahlen vor.
Und die geschätzten Steuer-Vorrauszahlungen, müssen u.U. im nächsten Jahr vom FA zurückgerechnet werden, da real nicht angefallen.

Die Finanzämter haben derzeit Anträge auf Steuerstundungen, Steueraussetzung zu bearbeiten. ...die Vorboten dessen.
Das wird noch ein finanzielles "Gemetzel". Und nicht nur dort.

Der komplette Sozialstaat -bis runter zu den Kommunen- darf demnächst den Gürtel enger schnallen, drastisch enger!

Zudem kommt jetzt auf die (zugegebenermaßen dringend benötigten) staatlichen Unterstützungen in Geldform der Effekt der zusammengebrochenen Produktion.
Frage: Wie nennt man es, wenn eine vergrößerte Menge Geld auf eine verkleinerte Menge an realer Ware trifft. ;)
Antwort: Das ist Inflation, mit einhergehendem Kaufkraftverlust.

Seit 2008 sind zwar auch Unmengen an (Giral-)Geld in die Märte geflossen. Da diese Geldmengen aber nur in der Banken-Ebene (Aktien, Derivate...) zirkuliert sind, hatte es relativ wenig Auswirkungen auf die Real-Wertschaft, da dort dieses Geld nie angekommen ist.
Aktuell ist das aber anders... und dann in Verbindung mit einer zusammenbrechenden Real-Güter-Erzeugung.

Prost Mahlzeit!

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Di 21. Apr 2020, 13:51
von noname
Dieses Millionengrab war schon vorher zum Scheitern verurteilt. Die Politclowns löffeln die Suppe dann hoffentlich auch aus?!

@Theaterkritik
!D)
Hast leider recht ...

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Mo 27. Apr 2020, 19:34
von Infinity
Werden die Finsterwalder Bürger weiterhin über die Kosten des Tempelbaus erst immer nach der Entscheidung des Bürgermeisters und seines CDU-Adlatus der Stadtverordneten im Dunklen bleiben?

Offenbar scheint die merkwürdige Rechnung nicht ganz aufzugehen, da Eilentscheidungen so eilig gar nicht sein können. Entsprechende Vorgaben und Empfehlungen seitens des Landes und der Kommunalaufsicht gibt es wohl!

Hier mal ein Beitrag der UBF:

https://ub-fiwa.de/aktuelles/203-buerge ... verfuegung

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Di 28. Apr 2020, 07:46
von noname
Das wundert doch niemanden. Siehe BER, Vertuschung, Vertuschung, Vertuschung und dazu kommt Verschwendung! Die Politclown haben keinen Bezug zur Realität.

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Di 28. Apr 2020, 09:34
von Infinity
Gottfried Richter und Anja Heinrich haben sich gestern im rbb24 zu der Einnahmesituation ihrer Kommunen geäussert. Die beiden scheinen jedenfalls nicht realitätsfremd zu leben.

https://www.ardmediathek.de/rbb/player/ ... ed=true%2F

Ab 13.te Minute

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Di 28. Apr 2020, 16:21
von noname
Spare in der Zeit, dann hast du in der Not >:D
Finsterwalde, besser gesagt die Politclowns, waren ja so clever und haben sich im Vorfeld schon das Millionengrab gegönnt. Das Land wird doch jetzt nicht noch zusätzliches Geld in dieses schwarze Loch schmeißen!? Da gibt es mit Abstand wichtigere Sachen.

Re: Stadthalle für Finsterwalde ...

Verfasst: Di 28. Apr 2020, 17:14
von Infinity
Ein paar "Baulose" sollen ja wohl morgen durchgewunken werden?

Ich weiss nicht, ob ich es richtig verstanden habe, aber zwei davon weichen irgendwie jetzt schon stark ab. Z.B. der "Lochbohrer"...

Na ja, so ein Schwarzes Finanzloch kosten eben >:D