medizinische Versorgung

Die Plauderecke ...
elliespirelli
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 92

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von elliespirelli » Mi 28. Sep 2016, 11:00

Aber in Doberlug hat ja eine neue Hautärztin aufgemacht, Nähe Elfes. Dann sind die Wege ja noch erschwinglich.

Benutzeravatar
Infinity
Moderator
Moderator
Beiträge: 3155

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von Infinity » Mi 28. Sep 2016, 11:53

elliespirelli hat geschrieben: Aber in Doberlug hat ja eine neue Hautärztin aufgemacht, Nähe Elfes. Dann sind die Wege ja noch erschwinglich.
Jepp, ist die Tochter von Dipl.med. Hänzka, Doki.

Die aus Fiwa geht nach Lübbenau.
Diese Welt ist ein einziges großes Irrenhaus, wo Irre andere Irre in Ketten legen. (Voltaire)

Benutzeravatar
noname
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1820

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von noname » Mi 28. Sep 2016, 22:31

Infinity hat geschrieben: Die aus Fiwa geht nach Lübbenau.
Bloß gut!!

elliespirelli
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 92

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von elliespirelli » Fr 17. Mär 2017, 16:21

Wie ist das eigentlich, wenn man den Hausarzt wechseln möchte.... Freilich hat man freie Arztwahl. Aber mein Augenmerk liegt auf der Patientenakte. Die kann man doch abfordern? Oder geht das nicht mehr?
Ich wurde neulich unbeabsichtigt Zeuge einer solchen Diskussion am Thresen einer Arztpraxis. Ich bin mir nicht sicher - aber ich meine, daß die Krankenakte mit dem Patienten schon mit zum neuen Arzt des Vertrauens mit sollte.  :o

Benutzeravatar
noname
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 1820

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von noname » Fr 17. Mär 2017, 16:42

Das sollte normalerweise gehen. Dem neuen Arzt stellt man eine Vollmacht aus die Akte beim bisherigen Arzt abzufordern. Keine Ahnung wie sich das mit einer digitalen Akte und unterschiedlichen Systemen bei den Ärzten verhält.

elliespirelli
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 92

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von elliespirelli » Fr 17. Mär 2017, 20:40

Ja, so ähnlich kenne ich das auch. Dort in benannter Arztpraxis allerdings wollte die Schw. am Thresen die Akte nicht rausrücken - sie meinte, pro Kopie / Seite noch kassieren zu müssen!  T:X)

Benutzeravatar
Infinity
Moderator
Moderator
Beiträge: 3155

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von Infinity » Fr 17. Mär 2017, 21:24

Gesetzlich - oder privat versichert?

Wer meint,  privat zu sein, muss dafür zahlen.

Gesünder wird  er deshalb jedenfalls nicht - fakt! ;D ;D ;D


M.E.Verar.....g T:X)
Zuletzt geändert von Infinity am Fr 17. Mär 2017, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
Diese Welt ist ein einziges großes Irrenhaus, wo Irre andere Irre in Ketten legen. (Voltaire)

Benutzeravatar
Goldkrone
Hero Member
Hero Member
Beiträge: 978
Wohnort: Finsterwalde
Kontaktdaten:

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von Goldkrone » Fr 17. Mär 2017, 21:39

Infinity hat geschrieben: Gesetzlich - oder privat versichert?

Wer meint,  privat zu sein, muss dafür zahlen.

Gesünder wird  er deshalb jedenfalls nicht - fakt! ;D ;D ;D


M.E.Verar.....g T:X)
Nicht ganz richtig!
Es gibt Versicherungspflichtige in DL, die faktisch gezwungen werden in eine PKV zu gehen.
(Damit meine ich nicht Angestellte, die die Versicherungspflichtgrenze in der GKV überschreiten.)
Zuletzt geändert von Goldkrone am Fr 17. Mär 2017, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
السلام عليكم‎ 

Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. (Ernst Thälmann, Parteivorsitzender der KPD 1925-1933)

Benutzeravatar
Dusterbusch
Forenlegende
Forenlegende
Beiträge: 426
Wohnort: Finsterwalde

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von Dusterbusch » Fr 17. Mär 2017, 23:07

Goldkrone hat geschrieben: ...
...

Nicht ganz richtig!
Es gibt Versicherungspflichtige in DL, die faktisch gezwungen werden in eine PKV zu gehen.
(Damit meine ich nicht Angestellte, die die Versicherungspflichtgrenze in der GKV überschreiten.)
[/quote]...

Vollkommen richtig Goldkrone! Nehmen wir nur mal Polizeibeamte in Deutschland. Die haben keine andere Wahl. Die müssen in die PKV! Sollte der Ehepartner arbeitslos werden ohne Leistungsbezug, ist der Ehepartner nicht automatisch mitversichert. Es muß eine freiwillige Versicherung für die GKV abgeschlossen werden und die kostet! In der PKV mußt Du erstmal in Vorleistung treten. Weitere "Vorteile" sind das Einzelzimmer -langweilig- und Anspruch auf "Chefarztbehandlung" -nein danke, der operiert 1-2 zweimal im Monat und sitzt die restliche Zeit hinter seinem Schreibtisch-, da ziehe ich den Praktiker vor, der jeden Tag operiert!

MfG
Auch im Luftschlösserbau gibt es Konjunkturen und Krisen!

Benutzeravatar
Infinity
Moderator
Moderator
Beiträge: 3155

Re: medizinische Versorgung

Ungelesener Beitrag von Infinity » Sa 18. Mär 2017, 09:19

Auch Beamte müssen nicht in die PKV.

Aber aufgrund der Beihilfen wäre der Verbleib in der GKV nicht unbedingt klug. Im Alter kann es aber durchaus in der PKV teuer werden.
Diese Welt ist ein einziges großes Irrenhaus, wo Irre andere Irre in Ketten legen. (Voltaire)

Antworten